Die moderne Welt kennt keine allgemeine Information über die Natur des Geistes.
Schriftsteller und Intellektuelle erwähnen sie so gut wie nie;
moderne Philosophen sprechen niemals direkt von ihr;
die Mehrzahl der Wissenschaftler verneint schon die bloße Möglichkeit ihrer Existenz.
Sie spielt keinerlei Rolle in der modernen Kultur: Niemand besingt sie, 
niemand spricht von ihr in Theaterstücken, und sie kommt nicht ins Fernsehprogramm.
Wir werden tatsächlich in dem Glauben erzogen, dass ausschließlich das existiert,
was wir mit unseren gewöhnlichen Sinnen wahrnehmen können."
(Vgl Sogyal Rinpoche, DTBVLUS, S74,)

>>

Ausspruch des Buddha in einem Sutra: »Der Geist besitzt nicht den Geist, die Natur des Geistes ist klares Licht«. In dieser Zeile wird darauf hingewiesen, daß die fehlerhaften Geisteszustände wie Haß nicht zur eigentlichen Natur des Geistes gehören. Deshalb sagt der Buddha, daß der Geist frei von Geist ist: In seiner eigentlichen Natur ist er frei von negativen Eigenschaften und Befleckungen
*
ein schönes Beispiel dazu ist Gold oder Wasser.
Beides ist in seiner wahren Natur unverschmutzt, ohne Anhaftungen.
Und wir können es - mit dem richtigen Wissen und en richtigen Methoden - 
jederzeit wieder von allen Verschmutzungen, Anhaftungen befreien.
*
>> ausführlicher Text zu diesem Gedanken >> die Natur des Geistes