über viele Jahre verteilt las und hörte ich immer wieder einmal von einem ominösen "Kurs in Wundern", z.B. bei E.Tolle, D.Walsch u.a..

Dabei fand sich nichts Herabsetzendes sondern Bestätigendes, Achtendes über diesen Kurs. 

12/2013 .. der Kurs begegnete mir mehrmals und so war es an der Zeit genauer hinzuschauen. Ich kaufte mir also das Buch "Ein Kurs in Wudern", schaute mich dazu im Internet um und entdeckte, dass es verschiedene Lehrer gibt die dazu Texte oder Videos veröffentlicht hatten, teils sogar täglich die Lektionen kommentieren oder Sessions gaben und geben.

06/2014 .. inzwischen,  wie sollte es auch sein, erfahre ich von dem einen oder anderen Menschen in meiner Umgebung, im Steineladen und in meinen TaiChi+QiGong-Kursen, dass Sie / Er sich schon mit dem "Kurs" befasst hat oder es immer noch tut.

04/2015 .. mittlerweile beendete ich Ostern 2015 meine TaiChi+QiGong-Schüler-/Lehrerzeit. Heute sehe ich es so, dass Taichi/QiGong ein wichtiger Teil meines Weges war (und jenseits des Körpers weiter ist..), eine oder mehrere Sprossen auf einer Leiter. 

03/2016 .. fast 2 Jahre EKiW, ein knappes Jahr ohne TaiChi/QiGong.

Hier fällt mir die Geschichte der Raupe und des Schmetterlings ein.

Ohne Raupe kein Schmetterling, klar. Aber wenn der Tag, der Momant gekommen ist an dem aus der Raupe ein Schmetterling wird, dann ist auch der Tag gekommen >>

Alles was bisher gelernt wurde

Alles was bisher wichtig war

Alles was ich bisher glaubte

>> zurück zulassen, los zulassen, als das zu erkennen was es nun ist: Vergangenheit.

Denn wenn der Schmetterling weiterhin seine Flügel nicht ausbreitet weil er als Raupe diese ja nicht hatte, glaubt dass er nicht fliegen kann, was ja für die Raupe zweifellos richtig war, dann wird er den Rest seines Schmetterlings-Lebens auf dem Ast, dem Blatt sitzen bleiben und verzweifelt versuchen das zu sein, was er nicht mehr ist, eine Raupe, und nie wirklich Schmetterling sein (wollen).

So ähnlich ist es mit dem Weg vor dem Kurs und mit dem Kurs.

Das was mich an diesen Punkt gebracht hat war wichtig mich dahin zu bringen. 

Das Auto bzw. der Zug war wichtig zum Flughafen zu kommen. dann aber heißt es diese Fahrzeuge hinter sich zu lassen wenn wir mit dem Flugzeug weiter wollen.

Im Kurs heißt es dazu: es ist ein völlig neues Denksystem. 

 

10/2016  z.Z. hält das "Leben" besonders intensive Möglichkeiten für mich bereit hinzuschauen.

Der Kurs ist mir dabei ein gute Hilfe, mehr als nur eine Hilfe. Die Hilfe. Der Begleiter und Wegweiser. Wobei der KURS nur der Begriff ist mit dem das hinter ihm stehende gemeint ist. 

Um u.a. sehr schnell zu merken wie ich schon wieder im Vergleichen und Bewerten, also in der Angst bin. Und was das dann mit mir macht. Statt im "DEIN Wille geschehe" zu sein, in der Liebe, der bedingungslosen.

In den Momenten wenn es gelingt nicht zu zweifeln = Vergleichen, Bewerten oder das Warum zu fragen, in den Momenten die frei von alle dem sind, ist Frieden zu spüren.